fotografenindex.ch

Jetzt als Fotograf
registrieren

Professionelles Bewerbungsfoto

In der Schweizist es heutzutage in wahrscheinlich allen Berufen üblich, dass die Bewerbungsunterlagen mit einem Bewerbungsfoto ergänzt werden. Auch wenn das Bewerbungsfoto nicht von jedem Arbeitgeber explizit verlangt wird, sollten es auf keinen Fall in Ihren Bewerbungsunterlagen fehlen!

Bewerbungsfoto

Das Bewerbungsfoto dient in erster Linie dazu dem zukünftigen Arbeitgeber ein erstes Visuelles Bild des Bewerbers zu vermitteln. Mit der Verwendung eines guten Bewerbungsfotos geben Sie Ihren Unterlagen ein „Gesicht“ mit welchen die Unterlagen identifiziert werden können. Gerade bei jüngeren Personen, welche auf der Suche nach einer Lerstelle sind und im Betrieb, in welchem sie sich bewerben möchten bereits eine Schnupperlehre absolviert haben, kann ein Bewerbungsfoto in den Unterlagen dem Arbeitgeber helfen sich an die Person zu erinnern.

Seien Sie sich überall im Leben und im speziellen beim Bewerben für eine neue Stelle, immer bewusst, Sie haben Sie nur eine einzige Möglichkeit einen ersten Eindruck zu machen!

Überlassen Sie diesen ersten Eindruck auf keinen Fall dem Zufall! Auch wenn im Eneffekt wahrscheinlich je nach Beruf, eher Ihre persönlichen Qualitäten darüber entscheiden, ob Sie eine Stelle erhalten oder nicht, und das Bewerbungsfoto lediglich einen Prozentsatz der Informationen in der Bewerbung ausmachen, ist es eine sehr wichtiger und nicht zu venachlässigender Punkt.

Ein professionelles qualitativ gutes Bewerbungsfoto alleine kann eine schlechte Bewerbung nicht retten, oder dem Arbeitgeber einen enorm viel besseren Eindruck vermitteln. Das gesamt Konzept der Bewerbung muss natürlich stimmen! Ein gutes Bewerbungsfoto wertet eine Bewerbung jedoch enorm auf und trägt dazu bei, dem Arbeitgeber Ihre persönlichen Qualitäten besser vermitteln, zudem zeigen Sie dem Betrachter von Beginn an Ihre professionalität und Ihren Ehrgeiz und dass Sie nichts dem Zufall überlassen.

Professionelles Bewerbungsfoto VS selbst geschossenes Bewerbungsfoto

Gerade in der heutigen Zeit verfügt beinahe jeder Haushalt über eine moderne Digitalkamera,  mit welcher man Fotos in relativ guter Qualität schiessen kann. Mittlerweile verfügen sogar bereits Mobiltelefon über Kamera Funktionen, welche Qualitativ sehr hochwertig sein können. Aus diesem Grund ist die Versuchung gross, dass das Bewerbungsfoto selber geschossen wird um sich den Gang zum Fotografen und die damit verbundenen Kosten zu sparen.

Wenn Sie denken Sie sparen Geld in dem Sie das Bewerbungsfoto selber schiessen, können Sie ebenso gut Ihre Uhr ausschalten um Zeit zu sparen!

Überlassen Sie den ersten Eindruck, den Sie bei Ihrem zukünftigen Arbeitgeber vermitteln nicht dem Zufall! Ein professionelles Bewerbungsfoto ist mehr als nur ein simples Foto Ihres Gesichtes. Der Hintergrund, das Licht, die Farbe, die Mimik und der gesamte Gesichtsausdruck muss stimmen. Je nach Fotograf und Angebot werden Sie vor dem Shooting gestylt und/oder geschminkt. Auch wenn es sich komisch anhört, macht ein Puder Make-Up vor dem Fotoshooting auch für Männer sinn, damit die Haut auf dem Foto natürlicher wirkt und nicht glänzt.

Details, wie der Gesichtsausdruck, ernst oder lächeln, Zähne zeigen beim lächeln oder geschlossener Mund sind Punkte, mit welchen Sie Ihre Persönlichkeit auf dem Bewerbungsfoto bewusst in eine gewisse Richtung lenken können.

Soll ein Gesicht frontal von vorne abfotografiert werden, oder eher die Linke oder die rechte Seite? Wie viel platz soll über dem Kopf noch auf dem Foto sein, bis wohin sollte das Bewerbungsfoto gehen, Schulter, Brust oder nur das Gesicht? Sollte der Hintergrund Kalkweiss sein oder doch besser leicht farbig? Auf all diese Fragen, wird Ihnen ein profesioneller Fotograf vor einem Shooting gerne weiter helfen und Sie beraten, was zu Ihrem Typ am besten passen wird.

Je nach Fotograf wird er Ihnen nach dem Foto-Shooting eine Auswahl der besten Fotos am Computer nachbearbeiten. Gewisse Hautunreinheiten retuschieren, die Helligkeit anpassen und so weiter. Je nach Fotograf und Angebot können Sie während dem Shooting auch noch die Kleidung wechseln.

Kleidung

Beim Bewerbungsfoto, wie auch bei Bewerbungsgespräch sollte hohen Wert auf angepasste Kleidung gelegt werden. Halten Sie sich im Zweifelsfall an den Grundsatz, dass Sie im Zweifelsfall lieber zu gut gekleidet sind, als zu schlecht.

Für einen Handwerker ist ein Bewerbungsfoto im Anzug mit Krawatte genau so unpassend, wie der Banker der sich mit Freizeit Klamotten für sein Bewerbungsfoto ablichten liess. Kleiden Sie sich für das Bewerbungsfoto, wie auch für das Bewerbungsgespräch entsprechend, wie Sie für die Ausübung der offenen Stelle gekleidet wären. Was nicht heissen soll, dass sich ein Automechaniker im Blaumann für das Bewerbungsfoto ablichten lassen soll, oder gar im „Übergwändli“ ans Bewerbungsgespräch gehen soll! Auch hier gilt, ziehen Sie sich im Zweifelsfall lieber besser an als zu schlecht. Für einen Handwerker kann ein klassischer Pullover und Jeans vollkommen ausreichen, für einen Bankangestellten ist Krawatte und Anzug jedoch unumgänglich. Wenn Sie nicht wissen, wie sich für Ihre Branche korrekt kleiden, finden Sie im Internet unterlagen weitere Informationen dazu.

Verhalten vor der Kamera

Beim Bewerbungsfoto macht es Sinn, dass Sie so natürlich als möglich erscheinen. Es macht keinen Sinn, wenn Sie sich total verstellen. Trotzdem sollten Sie einen freundlichen Eindruck machen um die Sympathie des Arbeitgebers zu gewinnen. Über die Mimik, welche Sie für das Foto einnehmen sollen, wie genau Sie lächeln sollen, die Körperhaltung und so weiter wird Ihnen Ihr Fotograf gerne weiterhelfen.

Es ist wichtig, dass Sie sich auf dem Bewerbungsfoto wieder erkennen und das Foto Ihre Persönlichkeit in einem gewissen Mass wieder spiegelt.

Non Verbale Kommunikation

Das Bewerbungsfoto ist meistens eines der einzigen farbigen Elemente in einer Bewerbungsmappe. Die ganze Mappe ist sehr informativ und es ist nur in begrenztem Rahmen möglich die Bewerbung freundlich ein zu färben. Daher müssen Sie viel Wert auf ein gelungenes Foto legen, da Sie mit diesem der Grossteil der Emotion, die eine Bewerbungsmappe vermittelt mit dem Bewerbungsfoto unterstreichen können. Achten Sie auf alle non Verbalen Einflüsse, alleine die Körperhaltung kann Sie als Seriös, locker oder streng darstellen. Natürlich spielt es eine grosse Rolle, in welcher Branche Sie sich bewerben. Ein Security angestellter muss eine völlig andere Körperhaltung einnehmen als ein Bankangestellter, ein Autoverkäufer oder ein Coiffeur. Zu all diesen Tricks und Kniffs erhalten Sie in der Regel Beratung und Vorschläge von Ihrem Fotografen. Ein in dieser Hinsicht nicht zu verachtender Punkt ist die Druck Qualität des Bewerbungsfotos! Es liegt auf der Hand, dass ein verpixeltes Bewerbungsfoto von einer geringen Wertschätzung der zu bewerbenden Stelle zeugt. Achten Sie jedoch auch darauf, dass ein Bewerbungsfoto vom Arbeitgeber problemlos schwarz weiss kopiert werden kann und Sie auf dem Bewerbungsfoto immer noch gut zu erkennen sind! Aus diesem Grund wird oft empfohlen das Bewerbungsfoto nicht virtuell im Textprogramm in die Bewerbung ein zu fügen, sondern das Bewerbungsfoto auf Hochglanzpapier ausgedruckt auf die Bewerbung auf zu kleben!

Format und Position des Bewerbungsfotos

Die Standart Position des Bewerbungsfotos ist im Lebenslauf (CV) oben rechts. Zu beachten ist, dass Sie nach Möglichkeit nach links schauen (in die Mitte der Bewerbung) und den Blick nicht vom Text abwenden, resp. vom geschriebenen Text wegblicken. Das Standartformat für ein Herkömmliches Bewerbungsfoto ist etwa 4,5 mal 6,5 cm. Je nach Branche, in welcher Sie sich bewerben sind mit der Grösse des Fotos und der Positionierung Spielräume gelassen. Ein Ingenieur oder Bankangestellter sollten Sie eher auf das Standartformat des Bewerbungsfotos zurückgreifen um Ihrer seriösen Person Ausdruck zu verleihen. Bewerben Sie sich jedoch in einem Berufsgattung, in welche hohe Kreativität gefragt ist, als Beispiel in der gestalterischen Branche, respektiv Werbebranche sind Ihnen im Punkt grösse und Position mehr Freiheiten gegeben. In einem solchen Fall können Sie kreativewre Fotos machen und diese auch anders anordnen, damit die Bewerbung ein etwas kreativeren Eindruck hinterlässt.

Aktualität des Bewerbungsfotos

Ein Bewerbungsfoto muss nicht zwingend absolut neu sein. Ein 2-3 Jahre altes Bewerbungsfoto ist in der Regel unproblematisch. Achten Sie vor allem darauf, dass Sie sich im Bewerbungsfoto noch wieder erkennen, dass die Frisur, wie auch die restliche Optik mit Ihrem momentanen Aussehen im Einklang ist.

In dem Sinne wünschen wir Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Bewerbung

Die fotografenindex.ch Administration

>Jetzt nach Fotograf suchen<

 

Premium Fotografen
Als Fotograf einloggen


Lilac-breasted roller

[fototours]


 
Sponsored Links